Während Ihres Aufenthalts

Während Ihres Aufenthalts

Wie Ihre Aufnahme abläuft, wie der Tagesablauf in der Klinik ist, welche Services wir Ihnen bieten und was Sie in Ihrer Freizeit tun können, erfahren Sie hier.

Ihr Aufenthalt im MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel

Wir heißen Sie in unserer Klinik herzlich willkommen!

Unser gesamtes Team wird Sie in den nächsten Wochen engagiert betreuen. Es ist uns wichtig, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Sie können sich jederzeit an uns wenden, wenn Sie Fragen, Probleme, Sorgen oder Wünsche haben.

Das MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel Bayreuth ist ein modern ausgestattetes Rehabilitationszentrum. Unsere Stärke ist eine ganzheitliche, fachübergreifende, medizinische Versorgung (integrative Therapie) auf hohem fachlichem Niveau.

Ihre Therapie stimmen wir auf Ihr individuelles Krankheitsbild und Ihre persönlichen gesundheitlichen Bedürfnisse ab. Unsere Fachärzte für Neurologie, Orthopädie, Innere Medizin und Geriatrie (Altersmedizin) arbeiten eng zusammen, um für Sie einen persönlichen Therapieplan mit aufeinander abgestimmten Behandlungen zu erstellen. Selbstverständlich werden Sie mit Ihren Bedürfnissen in die Therapieplanung und die Ausführung der Behandlungen mit einbezogen, denn wir unterstützen Ihre aktive Rolle als Patient bei der Sorge und Pflege Ihrer Gesundheit. Diese fachübergreifende medizinische Versorgung kommt vor allem Patienten mit Mehrfacherkrankungen (Multimorbidität), zum Beispiel im Alter zugute.

Im MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel Bayreuth befinden sich insgesamt 290 Betten in den Fachbereichen:

  • Neurologie mit klinischer Neurophysiologie und Neuropsychologie mit 120 Betten
  • Konservative Orthopädie mit Physikalischer Therapie mit 116 Betten
  • Geriatrie (Altersmedizin) mit 54 Betten

Pro Jahr behandeln wir ca. 4.000 Patienten stationär und etwa 250 Patienten ambulant bzw. teilstationär.

Rehabilitationsziele

Die Ziele der Reha-Therapie sind von Ihrem persönlichen Gesundheitszustand abhängig. Grundsätzlich wollen wir das für Sie bestmögliche Behandlungsergebnis erreichen. Im Einzelfall streben wir die folgenden Ziele an: 

  • das Erhalten oder Wiedererlangen einer Berufsfähigkeit
  • die Wiederherstellung von Alltagsfunktionen, ggf. unter Einsatz von Hilfsmitteln
  • die Vermeidung von Hilfebedarf und Pflegebedürftigkeit

Leider ist eine Heilung nicht bei jeder Erkrankung oder in jedem Gesundheitszustand möglich. Sollte keine vollständige Heilung möglich sein, wollen wir mit Ihnen eine entsprechend dem Zustand vor der Erkrankung gegebene, weitestgehende Selbstversorgung ggf. mit Unterstützung oder Hilfsmitteln erreichen. Dazu stehen wir Ihnen jederzeit beratend und organisierend zur Seite.

Auch nach dem Klinikaufenthalt bieten wir Ihnen und bei Bedarf Ihren Angehörigen umfangreiche Hilfen an.

Partner für Ihre Gesundheit

  • Die geriatrische Abteilung ist Teil des Geriatrie-Zentrums Bayreuth in Kooperation mit dem benachbarten Klinikum Bayreuth, einem Krankenhaus der Maximalversorgung.
  • An der Klinik befindet sich das Beratungszentrum Oberfranken für Menschen nach erworbener Hirnschädigung e. V.

Wie verläuft mein Aufnahmetag?

An der Rezeption empfängt Sie ein Mitarbeiter unseres Patientenservices. Hier erhalten Sie erste Informationen zu Ihrem Aufenthalt, die Termine für das pflegerische Aufnahmegespräch und für die ärztliche Aufnahmeuntersuchung. Ihr Zimmer können Sie in der Regel ab 10.30 Uhr beziehen. Falls Sie Unterstützung für den Transport Ihrer Gepäckstücke benötigen, hilft Ihnen der Patientenservice gerne weiter.

Bitte reisen Sie zwischen 9 Uhr bis spätestens 13 Uhr an. So können wir am besten für eine reibungslose Aufnahme und eine zeitnahe therapeutische Behandlung für Sie sorgen.

Hausordnung

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und allen Patienten einen erholsamen Aufenthalt bieten zu können, wurde von der Klinikleitung in Zusammenarbeit mit Ihrem Kostenträger eine Hausordnung erarbeitet. Wir bitten Sie, die dort angesprochenen Punkte zu beachten.

Ärztliche Aufnahmeuntersuchung

Am Anreisetag findet die ärztliche Aufnahmeuntersuchung statt. Der Arzt wird Sie hierbei zu Ihrer Krankheitsgeschichte befragen und Sie untersuchen.

Bitte bringen Sie, neben aktuellen medizinischen Unterlagen zur Untersuchung unbedingt den ausgefüllten medizinischen Fragebogen mit, den Sie mit dem Einladungsschreiben erhalten haben.

Darüber hinaus bringen Sie bitte – falls vorhanden – folgende Unterlagen mit:

  • Medikamentenpläne
  • Medikamente
  • aktuelle ärztliche Befunde
  • Laborwerte
  • wichtige Röntgenbilder.

Ihr Arzt wird gemeinsam mit Ihnen die Rehabilitationsziele erarbeiten und einen darauf abgestimmten Therapieplan erstellen. Sie erhalten ein persönliches Behandlungsbuch, in dem Ihre Diagnosen, die einzunehmenden Medikamente sowie Hinweise für das Therapie- und Pflegepersonal eingetragen werden.

Neben der ärztlichen Untersuchung findet auch ein Aufnahmegespräch mit dem Pflegedienst statt. Dabei wird geklärt, inwieweit Sie die Unterstützung der Pflege benötigen und es werden bereits erste diagnostische Maßnahmen durchgeführt (z.B. Blutdruckmessung).

Der Tagesablauf im MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel

Sie essen nach Möglichkeit gemeinsam mit den anderen Patienten im Speisesaal. Ausnahmen werden ärztlich angeordnet.

Frühstück: von 7 bis 8.45 Uhr

Mittagessen: von 11.30 bis 13 Uhr

Abendessen: von 16.45 bis 18.30 Uhr

Die Therapien werden in Ihrem persönlich zusammengestellten Therapieplan aufgelistet. Sie finden in der Regel zwischen 8 und 17 Uhr statt. Die Anzahl der Therapien richtet sich nach den vereinbarten Therapiezielen sowie Behandlungsschwerpunkten.

Essen

Das Ernährungskonzept der MEDICLIN à la Carte GmbH verknüpft Ihre individuellen Bedürfnisse mit den Besonderheiten, die die jeweilige Therapie und medizinische Behandlung vorgeben.

Grundlage ist ein ausgewogener und abgestimmter Speiseplan. Bei Bedarf unterstützen Sie speziell ausgebildete Ernährungsberater und Therapeuten dabei, auf eine bewusste Ernährung umzustellen. Im Speisesaal nehmen Sie die regulären Mahlzeiten ein. In der Cafeteria können Sie sich zwischendurch mit warmen und kalten Snacks, Kuchen sowie heißen und kalten Getränken stärken. In der Cafeteria gibt es auch einen kleinen Kiosk mit Artikeln für den täglichen Bedarf.

Bettlägerige Patienten werden selbstverständlich durch unser Personal auf ihrem Zimmer verpflegt.

In unserem Speisesaal können Sie sich zum Frühstück und zum Abendessen an einem reichhaltigen Buffet inklusive vegetarischen Gerichten und Diätprodukten bedienen.

Sie können sich an den Buffets selbst bedienen und Ihre Speisen beliebig zusammenstellen. Wenn Sie Hilfe benötigen, bieten wir Ihnen im hinteren Speisesaal ein weiteres Buffet an. Auch hier können Sie sich Ihre Speisen selbst zusammenstellen. Das Servicepersonal unterstützt sie dabei.

Zum Mittagessen bieten wir Ihnen im Speisesaal Wahlmenüs unter den Mottos:

  • Herzhaft genießen
  • Bewusst genießen
  • Vegetarische Kost

Den Speiseplan der Woche können Sie im Speisesaal und am Aushang im Erdgeschoss einsehen.

Im Speisesaal herrscht freie Platzwahl. Besucher können gerne gegen Bezahlung (Essensmarken) an den Mahlzeiten teilnehmen. Die Essensmarken für die Besucher gibt es in der Cafeteria.

Mehr anzeigen
Zimmer

Im MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel legen wir großen Wert darauf, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Sie werden bei uns in komfortablen Einzelzimmern mit Dusche, WC, Telefon, Radiowecker, Zimmersafe und Flat-TV untergebracht.

Bitte beachten Sie folgendes:

  • Die Zimmer sind behindertengerecht oder teilbehindertengerecht eingerichtet und an die Schwesternrufanlage angeschlossen.
  • Die Nutzung von Telefon und Fernseher ist gebührenpflichtig. Der Bezahlsender Sky (Sport, Cinema und Heimatkanal) ist inklusive.
  • Unser Internetterminal können Sie gegen eine Gebühr nutzen. Die Wertmarken hierfür erhalten Sie an der Rezeption.
  • Wenn Sie Ihr eigenes Laptop oder ein internetfähiges Handy mitbringen, können Sie über eine kostenpflichtige WLAN-Verbindung im Internet surfen.
  • Die Aufnahme von Begleitpersonen im Zimmer ist möglich. Hier erfahren Sie mehr über die Buchung für Begleitpersonen.
  • Darüber hinaus verfügen wir über drei „Komfort Plus“-Zimmer, davon zwei Appartements mit getrenntem Wohn- und Schlafbereich, die Sie bei uns buchen können.
Mehr anzeigen

Services in der Klinik

Um Ihnen den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu machen, bieten wir Ihnen folgende Services:

Cafeteria und Kiosk

Cafeteria und Kiosk sind täglich von 10.30 bis 20.30 Uhr geöffnet.

Sie erhalten dort Getränke, Snacks, Zeitschriften, Drogerieartikel, Souvenirs, Geschenkartikel, Ansichtskarten und Briefmarken.

Nach Ende der Öffnungszeiten können Sie sich an einem Automaten mit alkoholfreien Getränken versorgen.

Bücherei

Hier können Sie sich kostenlos Lesestoff ausleihen. Unsere Bücherei ist durchgehend geöffnet.

Ausleihmöglichkeiten

An unserer Rezeption halten wir gegen Pfand kostenfrei Gegenstände zur Freizeitgestaltung für Sie zur Ausleihe bereit.

Freizeitgestaltung
  • Spiele,
  • Tischtennis- und Badmintonschläger,
  • Schachspiel im Freien

und vieles mehr fragen Sie einfach bei unserem Patientenservice!

In Ihrem Patientenzimmer stehen außerdem zusätzliche Badetücher z. B. für die physikalische Therapie zur Verfügung.

Post

An der Rezeption befindet sich Ihr persönliches Postfach für Post und Mitteilungen an Sie. Bitte kontrollieren Sie Ihr Postfach mehrmals täglich, damit Sie alle Informationen rechtzeitig erhalten.  

Für Ihre ausgehende Post steht ein Briefkasten im Eingangsbereich. Ansichtskarten und Briefmarken bekommen Sie in der Cafeteria.

Wäsche

Wenn Sie selbst waschen möchten, können Sie unsere Waschmaschinen und Wäschetrockner gegen Gebühr benutzen. An der Rezeption erhalten Sie die nötigen Waschmarken (pro Waschmarke zwei Euro). Wir haben auch Bügeleisen und ein Bügelbrett. Bitte fragen Sie an der Rezeption danach. Sie können den Waschraum zwischen 8 und 20 Uhr nutzen.

Es besteht auch die Möglichkeit, Ihre Schmutzwäsche von einer örtlichen Wäscherei waschen zu lassen. Die zuständigen Pflegedienstmitarbeiter sind Ihnen bei der Organisation behilflich.

Wasserspender und Mineralwasserverkauf

In der Klinik stehen Ihnen kostenlose Wasserspender zur Verfügung. Auf Wunsch liefern wir Ihnen gerne zum Selbstkostenpreis Mineralwasser auf Ihr Zimmer. Die Bestellung erfolgt über die Rezeption. Die Auslieferung ist im Kaufpreis des Mineralwassers inbegriffen und erfolgt von Montag bis Freitag.

Wertgegenstände

Bitte bringen Sie möglichst keine Wertgegenstände wie Schmuck mit in die Klinik. Bargeld sollten Sie nur so viel wie für Ihren Aufenthalt nötig mitnehmen.

Falls Sie Wertgegenstände oder größere Bargeldbeträge mitgebracht haben, bitten wir Sie, diese im Tresor der Verwaltung zu deponieren. Die Hinterlegung von Bargeld muss auf 1.000 Euro maximal beschränkt werden. Kleinere Beträge können Sie auch im Schließfach Ihres Schrankes hinterlegen. Dieses Fach kann mit Ihrem Zimmerschlüssel geöffnet und verschlossen werden. An der Rezeption können Sie mit Ihrer EC-Karte Bargeld abheben. Ohne Voranmeldung können Sie jederzeit  bis zu 100 Euro abheben. Beträge über 100 Euro müssen Sie zwei Tage vorher an der Rezeption anmelden. Für jede Abhebung müssen wir einen Euro Gebühr erheben.

Gegenstände, die nicht im Tresor der Klinik aufbewahrt werden, sind nicht versichert. Eine Haftung der Klinik ist ausgeschlossen.

Friseur

Jeweils samstags kommt ein mobiler Friseurdienst in die Klinik. An der Rezeption liegt eine Mappe, in der Sie Ihren Wunschtermin eintragen können.

Fußpflege und Kosmetik

Damit Sie sich rundum gut gepflegt fühlen, können Sie folgende kosmetische Behandlungen buchen:

  • med. Fußpflege
  • Kosmetik

Termine vereinbaren Sie bitte über Markus Bohla, Telefon: +49 921 5304333

Eine Fußpflege auf Ihrem Zimmer bietet Ihnen Anke Loehr an, die Sie unter der Telefonnummer +49 921 39405 erreichen.

Rauchen und Raucherentwöhnung

Rauchen ist ausschließlich im Raucherpavillon gegenüber dem Haupteingang gestattet. Im gesamten Haus einschließlich Ihres Zimmers herrscht ein striktes Rauchverbot. Bei einem Verstoß gegen diese Regelungen sind wir gezwungen, disziplinarische Maßnahmen zu ergreifen und Ihnen für die Endreinigung des Zimmers 150 Euro in Rechnung zu stellen.

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie Ihren Aufenthalt bei uns für eine professionelle Raucherentwöhnung! So tun Sie etwas für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

Gesundheits-ABC

Das Gesundheits-ABC bietet Ihnen Informationen zu Krankheiten und Erklärungen medizinischer Fachbegriffe. Zu einigen Stichworten finden Sie im Gesundheits-ABC noch weitere Auskünfte in Form von PDF-Dateien oder Verlinkungen auf Seiten unserer Homepage.

Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)

Die AGM kommt für Patienten in Frage, die in einer gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) aber nicht in einer gesetzlichen Krankenkasse (GKV) versichert sind. Weitere Informationen zu einer AGM.

Anschlussheilbehandlung (AHB) / Anschlussrehabilitation (AR)

Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) oder Anschlussrehabilitation (AR) erfolgt in der Regel in unmittelbarer Folge an eine Krankenhausbehandlung. Weitere Informationen zu AHB und AR.

Ambulante Reha

Eine ambulante Reha hat das Ziel, den Patienten in wohnortnaher Umgebung zu versorgen. Der Patient kommt nur tagsüber in die Rehaklinik. Mehr zur Ambulanten Rehabilitation

Aphasie

Aphasie ist eine erworbene Sprachstörung der Sprachverarbeitung. Weitere Informationen und wie wir Aphasie behandeln

Aufmerksamkeitsleistungen

Aufmerksamkeitsleistungen sind der Teil unserer geistigen Leistungen den wir für jede alltägliche Handlung benötigen. Selbst Routinetätigkeiten erfordern Aufmerksamkeit, wenn auch weniger als neue oder ungewohnte Anforderungen. Die Basis der Aufmerksamkeitsleistungen ist die Wachheit und Aktiviertheit im Fachbegriff als Alertness bezeichnet.Wir müssen unsere Aufmerksamkeit auf etwas richten können, ohne uns ablenken zu lassen (Fachbegriff selektive Aufmerksamkeit). Manchmal ist es aber auch erforderlich zwei oder mehrere Dinge gleichzeitig zu beachten. Dann sprechen wir von geteilter Aufmerksamkeit.

Bandscheibenvorfall

Unter einem Bandscheibenvorfall versteht man die Einengung des Rückenmarks oder rückenmarksnahen Nerven durch Verlagerung von Bandscheibenbestandteilen nach hinten. Weitere Informationen und wie wir einen Bandscheibenvorfall behandeln

Barthel-Index

Verfahren zur systematischen Erfassung grundlegender Alltagsfunktionen, dabei werden 10 unterschiedliche Tätigkeitsbereiche (z.B. Essen, Baden, Körperpflege, An- und Auskleiden, Mobilität) mit Punkten bewertet, maximal erreichbarer Scorewert 100 Punkte.

Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)

Die BGSW ist eine Rehamaßnahme für schwere Verletzungen bei Arbeitsunfällen und erfolgt im Anschluss an eine Akutbehandlung. Weitere Informationen zu einer BGSW.

Cholesterin

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz und wird z. B. als Baustein der Körperzellen gebraucht, ist Ausgangsprodukt der fettverdauenden Gallensäure, des Vitamins D und vieler Hormone.

Coxathrose (Hüftgelenksverschleiß)

Unter Coxarthrose versteht man den Verschleiß des Gelenkknorpels im Hüftgelenk. Weitere Informationen und wie wir eine Coxarthrose behandeln

Geriatrische Rehabilitation (GRB-Verfahren)

Bei der geriatrischen Rehabilitation (GRB-Verfahren) wird ein möglichst nahtloser Übergang von der Akutbehandlung im Krankenhaus zur medzinischen Rehabilitation angestrebt. Weitere Informationen zu einem GRB-Verfahren.

Hippotherapie

Hippotherapie bedeutet neurophysiologische/orthopädische Krankengymnastik auf dem Pferd. Weitere Informationen unter www.hippoteam-bayreuth-land.de

ICD-10

International Classification of Diseases, eine Klassifikation der Krankheiten bei der Weltgesundheitsorganisation WHO.

ICF

Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (International Classification of Functioning) 

Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA)

IRENA ist ein Nachsorge-Programm der Deutschen Rentenversicherung Bund. Es kann im Anschluss an eine stationäre oder ganztägig ambulante Leistung zur medizinischen Rehabilitation den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Bund vom Ärzteteam zum Ende des Aufenthaltes in der Rehabilitationseinrichtung empfohlen werden. Mehr Informationen zum IRENA-Programm.

MEDICLIN

Die MEDICLIN betreibt bundesweit 52 Einrichtungen. Hierzu zählen Krankenhäuser (Akut-Bereich), Rehakliniken, Pflegeheime und Medizinische Versorgungszentren. www.mediclin.de

Medizinische Heilverfahren

Maßnahmen zur medizinischen Rehabilitation (Heilverfahren) sollen der Gesunderhaltung oder Genesung dienen. Weitere Informationen zu den Heilverfahren.

Phase B

Behandlungs-/Rehabilitationsphase in der Neurologischen Rehabilitation (Phaseneinteilung der BAR: Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation) in der noch intensivmedizinische Behandlungsmöglichkeiten vorgehalten werden müssen.

Phase C

Behandlungs-/Rehabilitationsphase in der Neurologischen Rehabilitation (Phaseneinteilung der BAR: Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation) in der die Patienten bereits in der Therapie mitarbeiten können, sie aber noch kurativmedizinisch und mit hohem pflegerischen Aufwand betreut werden müssen.

Phase D

Rehabilitationsphase nach Abschluss der Frühmobilisation (klassische Reha-Phase)

Powerwoche

Während der Powerwoche kümmert sich ein Team um die Gesundheit und das Leistungsvermögen, sowie die Optimierung des Gangbildes und die prothetische Versorgung der beinamputierten Menschen. Mehr Informationen zur Powerwoche.

Qi Gong

Das Qigong /Taiji ist als konzentrativ-meditative Atem- und Bewegungstherapie im Sinne einer Körperwahrnehmung und Bewegungserfahrung zu bewerten. Weitere Informationen unter www.bttcm.de

Sprach-Intensiv Therapieprogramm plus+

Hochintensiviertes Selbstzahler-Angebot für Menschen mit Aphasie. Mehr Informationen zum Sprach-Intensiv Therapieprogramm plus+ (Download PDF).

Tiergestützte Therapie

Mit dem Hund als "Co-Therapeut" gewinnen die Patienten ein Stück Unabhängigkeit und Lebensqualität zurück. Der Hund beobachtet die Menschen in ihrer Verhaltensweise und reagiert entsprechend darauf. Weitere Informationen unter www.therapiehund.net

Klinikseelsorge

Es kann sehr wohltuend sein, sich alles von der Seele zu reden. Wenn Sie dieses Bedürfnis spüren, hat unser Klinikseelsorgeteam ein offenes Ohr für Sie. Bitte wenden Sie sich an unsere evangelischen und katholischen Seelsorger.

Ansprechpartner:

Diplom Theologe Gunter Frisch, evangelisch
Telefon: 5 05 im Haus oder +49 176 205 288 38

Pfarrer Johannes Neugebauer, evangelisch
Telefon: +49 921 400 2910 (Anrufbeantworter) oder +49 151 117 486 42

Pater Jan Burghardt, SDB, katholisch
Telefon: 3 32 im Haus oder +49 921 400 2911

Gottesdienste, Beichtgelegenheiten

Gottesdienstzeiten und Zeiten für Beichtgelegenheiten finden Sie im aktuellen Faltblatt der Klinikseelsorge.

Ort der Stille

Der "Ort der Stille" befindet sich im 3. Stock. In diesem Raum sollen Patienten aller Religionen in Andacht Ruhe finden.

Freizeittipps und Aktivitäten in der Umgebung

Entdecken Sie Bayreuth und Umgebung

Nutzen Sie Ihren Aufenthalt im MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel zu einem Besuch in der nahe gelegenen Stadt Bayreuth. Die größte Stadt Oberfrankens ist durch die Richard-Wagner-Festspiele weltberühmt geworden. Doch Bayreuth hat noch weit mehr zu bieten!

Tipps für Besichtigungen und Aktivitäten:

  • Weltkulturerbe – Das Markgräfliche Opernhaus
  • Festspielhaus
  • Richard Wagner Museum
  • Das Neue Schloss mit Markgräfin-Wilhelmine-Museum
  • Die Eremitage (historische Parkanlage, berühmte Wasserspiele)
  • Ein Spaziergang am alten Mühlkanal, der von den Bayreuthern liebevoll „Canale Grande” genannt wird.
  • Im Schloss Fantaisie in Eckersdorf finden Gartenliebhaber das erste deutsche Gartenkunst-Museum.
  • Das Iwalewahaus gehört zur Universität Bayreuth und ist ein in Deutschland einmaliger Ausstellungs- und Veranstaltungsort für moderne Afrikanische Kunst.
  • Lohengrin-Therme in Bayreuth

Bayreuth liegt zwischen Fichtelgebirge und Fränkischer Schweiz – Landschaften, die zum Wandern einladen. Auch in unmittelbarer Umgebung des MEDICLIN Reha-Zentrums Roter Hügel finden Sie schöne Spazier- und Wanderwege in der Natur. Sie können auch Ausflüge in die Wälder von Oberpreuschwitz und das Waldgebiet Teufelsgraben mit dem Naturdenkmal Teufelsbrücke unternehmen. Fragen Sie an der Rezeption nach.

Weitere Informationen zum Download

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an!

Annett Dietmann

Annett Dietmann

Pflegedienstleitung

Monika Waldmann

Monika Waldmann

Leitung Patientenverwaltung und Bettendisposition

Katja Kauper

Katja Kauper

Patientenaufnahme

Katja Spanheimer

Katja Spanheimer

Patientenverwaltung

Nicole Steeger

Nicole Steeger

Qualitätsmanagement

Dagmar Frenzel

Dagmar Frenzel

Abteilungsleiterin Rezeption

Karin Mönch

Karin Mönch

Betriebsleitung MEDICLIN à la Carte