Informationen für Zuweiser

Informationen für Zuweiser

Sie sind Arzt oder Sozialdienstmitarbeiter und möchten Ihren Patienten in unsere Klinik einweisen? Hier finden Sie wichtige Informationen und die richtigen Ansprechpartner.

Für Ärzte & Sozialdienste

Das Reha-Zentrum Roter Hügel ist eine Fachklinik für:

  • Neurologie
  • Konservative Orthopädie
  • Geriatrie

Eine gute Kommunikation mit unseren Zuweisern ist uns wichtig. Bitte sprechen Sie uns bei Fragen zu Ihren Patienten oder bei organisatorischen Anliegen jederzeit an.

Ihre Ansprechpartner

Verwaltung


Matthias Langenbach

Matthias Langenbach

Kaufmännischer Direktor

Tanja Schneider

Tanja Schneider

Sekretärin Kaufmännische Direktion, Öffentlichkeitsarbeit

Jennifer Gramaglia

Jennifer Gramaglia

Personalbüro

Fachklinik für Neurologie


Dr. med. Burkhard Thomas

Dr. med. Burkhard Thomas

Chefarzt der Fachklinik für Neurologie

Fachklinik für Konservative Orthopädie


Dr. med. Michael Angerer

Dr. med. Michael Angerer

Chefarzt der Fachklinik für Konservative Orthopädie

Fachklinik für Geriatrie


Dr. med. Florian Weber, MHBA

Dr. med. Florian Weber, MHBA

Chefarzt der Fachklinik für Geriatrie

Therapieleitung


Ilona Thomschke

Ilona Thomschke

Therapieleitung

Pflegedienstleitung


Annett Dietmann

Annett Dietmann

Pflegedienstleitung

Sabine Donhardt

Sabine Donhardt

Pflegedienst: Fachbereichsleitung Orthopädie/Neurologie

Doris Wachter

Doris Wachter

Pflegedienst: Fachbereichsleitung Geriatrie

Patientenverwaltung


Monika Waldmann

Monika Waldmann

Leitung Patientenverwaltung und Bettendisposition

Katja Kauper

Katja Kauper

Patientenaufnahme

Katja Spanheimer

Katja Spanheimer

Patientenverwaltung

Fabian Steigenberger

Fabian Steigenberger

Patientenaufnahme

Qualitätsmanagement


Nicole Steeger

Nicole Steeger

Qualitätsmanagement

Medizinproduktesicherheit


Dr. med. Michael Angerer

Dr. med. Michael Angerer

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Sozialdienst


Christine Florschütz

Christine Florschütz

Sozialdienst

Kerstin Peetz

Kerstin Peetz

Sozialdienst

Gerlinde Wickles

Gerlinde Wickles

Sozialdienst

Kostenträger

Wir bieten Leistungen für gesetzlich- und privatversicherte Patienten.
Die Kosten rechnen wir in der Regel direkt mit der jeweiligen Versicherung ab.

  • Versorgungsvertrag gem. § 111, SGB V mit allen gesetzlichen Krankenkassen
  • Belegungsvertrag mit der Deutschen Rentenversicherung
  • Zulassung nach § 30 GeWO
  • Anerkennung als AHB-Klinik von der Deutschen Rentenversicherung Bund
  • Beihilfefähigkeit

Behandlungsverfahren

  • Phase C der weiterführenden Neurologischen Rehabilitation (Kostenträger GKV, PKV, RV)
  • Anschlussrehabilitation/Anschlussheilbehandlungen (AR/AHB) für die Neurologie (Phase D) und Orthopädie (GKV, PKV, RV)
  • geriatrische Rehabilitationsbehandlungen – GRB-Verfahren (GKV, PKV)
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlungen für die Indikationsbereiche Neurologie und Orthopädie (BGSW-Verfahren)
  • stationäre Heilverfahren für die Indikationsbereiche Orthopädie (DRV, KK) und Neurologie (DRV, KK)
  • ambulante (teilstationäre) Heilverfahren (DRV, KK)
  • erweiterte Ambulante Physiotherapie für Neurologie und Orthopädie (BG)
  • Intensivierte Rehabilitationsnachsorge "IRENA" der DRV
  • beihilfefähige Behandlungsverfahren
  • individuelle und pauschale Behandlungsangebote für Selbstzahler

 

Mit allen Kostenträgern bestehen entsprechende vertragliche Vereinbarungen.

Indikationen

Neurologie

  • Behandlung nach akut aufgetretenen Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks oder peripherer Nerven (z.B. Hirninfarkt, unfallbedingte Verletzungen)
  • Behandlung von Patienten mit chronischen neurologischen Krankheiten (z.B. Parkinson und Multiple Sklerose)
  • Schwerpunkte sind die Behandlung von Schlaganfall-Patienten und von Patienten mit Multipler Sklerose und Morbus Parkinson.

Zu unserem Fachbereich Neurologie

Orthopädie

  • Versorgung nach Gelenk- und Wirbelsäulenoperationen, Knochenbrüchen und Gelenkersatzoperationen
  • Behandlung von chronischen orthopädischen Krankheitsbildern, u.a. Rheuma und Morbus Bechterew

Zu unserem Fachbereich Orthopädie

Geriatrie

Spezielle Behandlung älterer Patienten mit unterschiedlichen und gleichzeitig auftretenden Erkrankungen (Multimorbidität). Dabei bestehen Überschneidungen mit den Fachrichtungen Orthopädie und Neurologie.

  • Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen, chronischen Schmerzzuständen, Durchblutungsstörungen der Extremitäten, Lungenerkrankungen, Herzerkrankungen oder nach Herzoperationen
  • Behandlung bei Nierenschwäche und Dialysepflichtigkeit, Engstellen des Rückenmarkkanals (Spinalkanalstenose), Diabetes mellitus mit seinen Folgeschäden und Mangelernährung
  • Behandlung nach Operationen des Magen-Darmtrakts oder Brustkorbs
  • Gefährdung der bisherigen Selbstversorgungsfähigkeit, Vermeiden eines erhöhten Pflegebedarfs
     

Zu unserem Fachbereich Geriatrie

Behandlungskonzeption

  • ausführliche Anamnese, inkl. Berufs- und Sozialanamnese
  • umfassende Aufnahmeuntersuchungen mit differenzierter Funktions- bzw. Psychodiagnostik
  • Erarbeitung individueller Therapieziele im Rahmen eines multimodalen Therapieprogramms. Die Grundlage bildet eine differenzierte rehabilitationsmedizinische Diagnostik. Unsere Ärzte und Therapeuten planen die Behandlung in abteilungsübergreifenden Konferenzen. Dabei berücksichtigen wir körperliche, psychische und soziale Befunde. Das Vorgehen stimmen wir mit dem Patienten ab.
  • Überprüfung und ggf. Anpassung der einzelnen Therapien über den gesamten Behandlungsverlauf
  • fachübergreifende Zusammenarbeit und regelmäßige konsiliarische Vorstellungen der Patienten bei Fachärzten anderer Fachabteilungen im Haus
  • wenn nötig, Organisation weiterer Hilfeleistungen und Hilfsmittel für den Patienten
  • strukturierte Erfassung der Therapieergebnisse und Abgleich mit den Therapiezielen
  • standardisierte Dokumentation im Rahmen von QS-Programmen und klinikübergreifenden Datenbanken (Benchmarking)
     

Reha-Möglichkeiten und Zuweisungen

Sie sind Arzt oder Sozialdienstmitarbeiter einer zuweisenden Klinik und möchten Ihren Patienten bei uns anmelden?

Hier finden Sie mögliche Reha-Formen und Hinweise zur Zuweisung Ihrer Patienten.

Sie können für die Anmeldung Ihrer Patienten auch das MEDICLIN Rehabetten-Portal auf www.freie-rehabetten.de nutzen (siehe Infokasten).

Anschlussheilbehandlung (AHB)/ Anschlussrehabilitation (AR)/ Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)

Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) bzw. Anschlussrehabilitation (AR) erfolgt unmittelbar nach einem Krankenhausaufenthalt.

Unsere Ärzte und Therapeuten bereiten den Patienten darauf vor, wieder mit den Belastungen seines Alltags- und Berufslebens zurechtzukommen. Ziel ist, dass der Patient körperliche Funktionen und Fähigkeiten zurückerlangt, die durch eine Erkrankung oder Operation verloren gegangen sind. Ein wichtiges Ziel ist die Rückkehr ins Arbeitsleben.

Die Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM) ist wiederum ein spezielles Verfahren der Deutschen Rentenversicherung. Dabei wird der privat krankenversicherte Patient nicht direkt vom Krankenhaus in die Rehaklinik verlegt, sondern erst nach Genehmigung durch den Rentenversicherungsträger.

Eine AHB/AR kann ambulant oder stationär stattfinden.

Einweisungsverfahren: So kommt Ihr Patient für eine AHB/AR zu uns

Wir führen Anschlussheilbehandlungen für die Deutsche Rentenversicherung Bund und die dem Verfahren angeschlossenen Krankenkassen durch.

  • Bitte nehmen Sie telefonisch Kontakt mit uns auf.
  • Bitte schicken Sie den AR-Antrag und den AR-Befund nach telefonischer Rücksprache an Frau Waldmann oder an die Patientenverwaltung. 
  • Wenn die Erklärung für die Kostenübernahme vorliegt, bzw. die sozialversicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, stimmen wir den Aufnahmetermin mit Ihnen ab.

Ziel ist ein nahtloser Übergang zur Reha. Wir vergeben Aufnahmetermine in der Regel zeitnah, um Wartezeiten zu vermeiden.

AR-Maßnahmen für Versicherte der anderen Rentenversicherungsträger und von Krankenkassen, die bei dem Verfahren nicht angeschlossenen sind, müssen vorab beim jeweiligen Kostenträger beantragt werden.
Privatversicherte Patienten, die Ansprüche bei der Rentenversicherung haben, müssen beim Rentenversicherungsträger eine Anschluss-Gesundheits-Maßnahme (AGM) beantragen.

Als Klinikarzt können Sie auch innerhalb von sechs Wochen nach Entlassung Ihres Patienten aus dem Akutkrankenhaus eine AGM-Maßnahme bei der Deutschen Rentenversicherung Bund beantragen.

Ambulante/teilstationäre Reha

Ziel ist eine wohnortnahe Versorgung. Der Patient kommt nur tagsüber in unsere Klinik und ist am Nachmittag oder Abend wieder zu Hause.

Eine ambulante/teilstationäre Reha ist für Patienten geeignet,

  • bei denen einzelne ambulante Behandlungen nicht ausreichen oder aus sozialmedizinsicher Sicht nicht sinnvoll sind,
  • die in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis stehen und bei denen die Erwerbstätigkeit erhalten werden soll ("Ambulante Reha für Erwerbstätige").

Bei der ambulanten Reha gilt das gleiche Antragsverfahren wie bei einer stationären Reha.

Medizinisches Heilverfahren

Ein Heilverfahren fördert die Genesung des Patienten und dient dazu, seine Gesundheit zu erhalten. Dazu werden vorwiegend natürliche Heilmittel angewendet.

Ein Heilverfahren ist auch ohne vorangehende Krankenhausbehandlung möglich.

Ziele eines Heilverfahrens sind

  • Erkrankungen und deren Folgen zu behandeln, welche die Arbeitsfähigkeit des Patienten beeinträchtigen,
  • gesundheitliche Schäden zu beseitigen, die ohne Behandlung zu permanenten Erkrankungen führen können,
  • Behandlungserfolge zu stabilisieren, um bei chronischen Erkrankungen einer weiteren Verschlechterung entgegenzuwirken.


Einweisungsverfahren: So kommt Ihr Patient für ein Heilverfahren zu uns

  • Sie füllen mit Ihrem Patienten einen Antrag der Krankenkasse oder der Rentenversicherung aus. Der Patient kann eine Wunschklinik angeben.
  • Der Kostenträger wählt dann die Klinik aus und berücksichtigt dabei den Patientenwunsch. Sobald der Patient eine schriftliche Zusage hat, kann er das Heilverfahren antreten.

 Kostenträger der Heilverfahren sind:

  • für Angestellte und Arbeiter die Deutsche Rentenversicherung
  • für Beamte die Beihilfestelle und die Privatversicherung
  • für Selbstständige der Patient (Erstattung nach Tarif durch die Versicherung)
  • für Rentner und Hausfrauen die Krankenkasse
Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)

Die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW) ist eine stationäre Reha nach einem Arbeitsunfall. Eine BGSW erfolgt, wenn die Akutbehandlung, zum Beispiel im Krankenhaus, abgeschlossen ist. Unter therapeutischer Anleitung übt der Patient insbesondere die Fähigkeiten, die er bei seiner Arbeit benötigt.

Die Kosten übernimmt die gesetzliche Unfallversicherung.

Geriatrische Rehabilitation (GRB-Verfahren)

Eine geriatrische Reha richtet sich an ältere Menschen mit Mehrfacherkrankungen und damit verbundenen Funktionseinschränkungen.
Die Rehabilitation ist speziell auf ältere Menschen abgestimmt und soll dazu beitragen, Selbstständigkeit zu erhalten und Pflegebedürftigkeit zu vermeiden oder zu begrenzen.

Es gilt das gleiche Einweisungsverfahren wie bei einer AHB bzw. einem Medizinischen Heilverfahren.

Selbstzahler

Wir behandeln auch Patienten ohne Kostenübernahmeerklärung durch eine Krankenkasse oder einen Rentenversicherer. In diesem Fall verrechnen wir die Leistungen direkt mit dem Patienten. Bitten nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf und melden Sie den Patienten bei uns an.

Hier finden Sie unsere Angebote für Selbstzahler.

Wenn Sie Fragen zur Überweisung Ihrer Patienten haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Monika Waldmann

Monika Waldmann

Leitung Patientenverwaltung und Bettendisposition

MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel

MEDICLIN Rehabetten-Portal: Online-Anmeldung Ihrer Patienten

 

  • Registrieren Sie sich unter www.freie-rehabetten.de und reservieren Sie rund um die Uhr in wenigen Minuten ein Bett für Ihren Patienten in einer unserer Kliniken.
  • Das Portal zeigt Ihnen tagesgenau alle verfügbaren Betten in der gewünschten Klinik an. Aus den verfügbaren Terminen wählen Sie Ihren Wunschtermin aus.
  • Zu vielen unserer Kliniken liefern wir Informationen, u.a. zu Schwerpunkten, Leistungen, Lage und Ausstattung.
  • Sie geben die Reservierungsdaten Ihres Patienten ein und schicken die Reservierungsanfrage anschließend ab.
  • Die Befundunterlage senden Sie bitte per Fax an die Klinik.
  • Wir prüfen die Rehafähigkeit Ihres Patienten und informieren Sie per E-Mail über den Status Ihrer Reservierung.
  • sichere Datenübertragung: Persönliche und medizinische Daten, die Sie über das Portal versenden, sind sehr sensibel. Wir schützen die Daten mit einer sicheren SSL-Verschlüsselung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung auf www.freie-rehabetten.de.

  
Wenn Sie Fragen zur Registrierung, Anmeldung oder Nutzung haben, schreiben Sie einfach eine E-Mail an rehabetten-portal@ MEDICLIN.de. Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Entlassbriefe

Unsere Patienten erhalten Ihren Entlassbrief in der Regel am Abreisetag. Dieser enthält ausführliche Informationen über die Aufnahme, die Therapien, Untersuchungsbefunde, Entlassmedikation und Hinweise zur weiteren Behandlung.

Bei einer außerplanmäßigen Abreise oder Entlassung schicken wir dem Patienten den Brief schnellstmöglich per Post. Bei der Abreise erhält er in diesem Fall einen Kurzbrief mit den wichtigsten Informationen.

Unsere Kompetenzen

Zusätzliche und spezielle Qualifikationen unserer Ärzte und Therapeuten:

Ärzte der Fachklinik für Neurologie
  • Facharzt für Neurologie
  • Facharzt für Innere Medizin
  • Facharzt für Nephrologie
Ärzte der Fachklinik für Orthopädie

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Physikalische Therapie, Chirurgie, Chirotherapie, Sportmedizin, Sozialmedizin, Physikalische Therapie, Notfallmedizin, Akkupunktur A- und B-Diplom, Internist, Zertifikat Fußchirurgie, Facharzt für Nephrologie, Facharzt für Allgemeinmedizin

Ärzte der Fachklinik für Geriatrie

Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie, Nephrologie, Ernährungsmedizin (DGEM/DAEM), Hypertensiologie (DHL), Fachkunde Rettungsdienst, Echokardiographie

(Neuro)Psychologie

Neuropsychologe GNP/GKKN, Psychologische Psychotherapeuten, Verhaltenstherapie

Ergotherapie

Bobath-Konzept, F.O.T.T. - Therapie des Facio-Oralen Trakts nach Coombes, Manuelle Therapie, Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilation (PNF), Neurodynamik, Lymphdrainage für Ergotherapeuten, CIMT und mod. CIMT, Ergotherapie bei M. Parkinson, Spiegeltherapie, LSVT-BIG, Fortbildung "Workpark" MBOR und ABMR, Sitztanz, Behandlung nach Dorn-Breuss, Neurotraining nach Verena Schweizer, EMG-getriggerte Muskelstimulation ("Automove")

Logopädie

Lee Silverman Voice Treatment (LSVT LOUD) insbesondere bei Morbus Parkinson, Dysphagie, Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilation (PNF) für Fazialisparesen, TAKTKIN (für Sprechapraxien), manuelle Stimm-, Sprech- und Schlucktherapie (MST), K-Taping, Behandlung von Sprach- und Schluckstörung bei Demenz

Physikalische Therapie

Spezielle Elektrotherapie, Fußreflexzonenmassage (nach Marquardt), Extensionsmasssage, Colonmassage, Klassische Massage, Hydrojetmassage, Wärme- und Kältetherapie, Kinesiologisches Tapen, Sportphysiotherapie, SET (Sling Exercise Therapy), orthopädisch-rehabil. Rückenschullehrer, Kopfschmerztherapie, Triggerpunktbehandlung und myofasciale Integration, Unterwassermassage, Bindegewebsmassage,
ML/KPE – Manuelle Lymphdrainage/Komplexe physikalische Entstauungstherapie, Migräne-Therapie.

Physio-/Sporttherapie

Wir bieten ein breites Spektrum an Einzel- und Gruppentherapien zur Behandlung von chirurgisch- orthopädischen, neurologischen und geriatrischen Patienten an. Mehr Informationen zu den Therapieangeboten finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Fachbereiche.

Ernährungsberatung

Diabetesassistentin DDG

Pflege

Bobath, Wundmanager, Naturheilkundliche Pflege, Kontinenzförderung, Ernährung, Rehabilitation in der Geriatrie

Fachliche Links

Rehabilitation

BDH Bundesverband Rehabilitation
www.bdh-reha.de

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation
www.bar-frankfurt.de

Orthopädie, Rheumatologie

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V.
www.dgooc.de

Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e. V.
www.rheuma-liga.de

Diabetologie

Portal für Diabetiker, deren Angehörige sowie behandelnde Ärzte und Experten
www.diabetes-news.de

Berufsverband niedergelassener Diabetologen e. V.
www.bvnd.de

Berufsverband der Diätassitenten e. V.
www.vdd.de

Geriatrie

Bundesverband Geriatrie
www.bv-geriatrie.de


Landesverband Geriatrie Bayern
www.bv-geriatrie.de/verband/landesverbaende/bayern