Wichtige Information zum Coronavirus | Stand 23.6.2021

Wichtige Information zum Coronavirus | Stand 23.6.2021

Welche aktuellen Besucherregelungen bei uns gelten und was wir dafür tun, damit Ihre Reha sicher abläuft.

Besuche ab 1.6.2021 wieder erlaubt

Ab 1.6.2021 sind Besuche im Reha-Zentrum Roter Hügel unter bestimmten Voraussetzungen wieder erlaubt.

Einen Überblick über unsere aktuellen Hinweise und Regelungen zur Corona-Situation erhalten Sie hier (oder in folgender Hausmitteilung):

Testungen bei Aufnahme (Bereich Orthopädie und Neurologie)

Es gelten folgende Aufnahmeregeln: Zur Kontrolle werden am Aufnahmetag durch uns erneut ein PCR-Test und ein Schnelltest durchgeführt. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses des PCR-Tests werden Sie in Ihrem Einzelzimmer isoliert (i.d.R. max. 2 Tage). Die Bewirtung erfolgt in der Wartezeit direkt auf dem jeweiligen Zimmer. Die Therapie wird digital über den Bildschirm vermittelt. Erst, wenn das negative Testergebnis vorliegt, öffnen sich die Türen der Klinik.

Testungen bei Aufnahme (Bereich Geriatrie):

Die Isolation in Ihrem Zimmer ist abhängig vom Immunitätsstatus und kann in der Regel 3 bis max. 7 Tage betragen. (Isolation länger als 5 Tage nur, wenn ein Wochenende dazwischen liegt).

Ausgangsbeschränkungen

  • Kurze Spaziergänge in die nähere Umgebung sind erlaubt.
  • Sportliche Aktivitäten, wie z. B. Fahrrad fahren oder Nordic Walking, unter Einhaltung der Hygienerichtlinien, in die nähere Umgebung sind erlaubt.
  • Ausflüge in die Stadt sind erlaubt (Rückkehr bis spätestens 19 Uhr).

Um die Ansteckungsgefahr weiter zu minimieren, sind Besuche zu Hause, bzw. überhaupt ein Verlassen der Klinik übers Wochenende, an Feiertagen, therapiefreien Zeiten etc., nicht erlaubt (außer zu den o. g. Ausnahmen).

Abstand halten
Bitte halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen und vermeiden Sie Körperkontakt.

Maske

Im Haus besteht Maskenpflicht. Eine FFP2-Maske ist nur bei Therapien mit engem körperlichenKontakt notwendig. Ansonsten genügt eine OP-Maske. Im Freien ist keine Maske notwendig.

  • Alle Patienten der Geriatrie und der Ebene 1 erhalten jeweils montags und freitags von unseren Pflegekräften eine frische OP-Maske ausgehändigt. Eine FFP2-Maske wird jeweils mittwochs ausgehändigt.
  • Alle Patienten der Ebene 2 und 3 erhalten jeweils montags und freitags eine frische OP-Maske über die Postfächer an der Rezeption. Eine frische FFP2-Maske wird jeweils mittwochs ausgehändigt.

Sollte Ihnen das Tragen einer solchen Maske aus medizinischer Sicht nicht möglich sein, nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem zuständigen Arzt auf.

Besuchsregelungen

  • Im Außenbereich der Klinik (z. B. auf dem Parkplatz) ist der Besuch eines Angehörigen pro Tag unter Einhaltung des Mindestabstandes und mit FFP2-Maske möglich.
  • Im Gebäude ist ein Angehöriger pro Tag für eine Stunde unter folgenden Voraussetzungen erlaubt: Vollständig geimpft seit mindestens 2 Wochen oder negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) bzw. Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder genesen (nicht länger als 6 Monate zurückliegend). Eine OP-Maske ist erforderlich. Kinder unter 15 Jahren dürfen zusätzlich dabei sein. Bitte informieren Sie Ihren Besuch, dass eine Anmeldung an der Rezeption erfolgen muss. Füllen Sie hierzu gerne das angefügte Formular bereits vorab aus: Download Besucherformular

Ihre Angehörigen können gerne Kleidung und andere Utensilien an unserer Rezeption für Sie abgeben.

Kontaktliste
Um bei einer Infektion schnellstmöglich reagieren zu können und weitere Ansteckungsketten zu verhindern, bitten wir Sie, Ihre Kontakte in den therapiefreien Zeiten gewissenhaft in einer Kontaktliste zu dokumentieren, die sich in Ihrem Behandlungsbuch befindet.

Kontrollgänge der Nachtschwestern
Leider haben wir festgestellt, dass sich nicht jeder konsequent an diese Regelungen hält. Aus diesem Grund werden durch unsere Nachtschwestern in den oberen Stockwerken vereinzelt Kontrollgänge gemacht.

Speisesaal/Cafeteria

  • Die Cafeteria wird täglich von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet. Im Innen- und Außenbereich ist ein Patient + ein Besucher (wenn dieser sich an der Rezeption angemeldet hat) pro Tisch erlaubt.
  • Während der Aufnahmeisolation werden Frühstück, Mittag- und Abendessen vom Servicepersonal in die Patientenzimmer gebracht.

Sollten Sie bereits eine Corona-Impfung erhalten haben, stellen Sie bitte sicher, dass der zweite Impftermin nicht in Ihren Reha-Aufenthaltszeitraum fällt.

Bitte haben Sie für diese Maßnahmen Verständnis. Wir als Klinik haben eine besondere Vorbildfunktion, aber auch eine gewisse Fürsorgepflicht für unsere Patienten und möchten Sie auf bestmögliche Weise schützen. Dazu wird derzeit viel Solidarität abverlangt. Wir geben unser Bestes, dass Sie sich bei uns trotz der aktuellen Situation und den Einschränkungen wohl fühlen und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.  
 

Unsere Klinik hat für die Umsetzung der besonderen Maßnahmen zur Prävention von COVID-19 das „Corona-Check Siegel“ des Rehaportals qualitaetskliniken.de erhalten.

Film zu Corona-Maßnahmen
in unserem Haus

Erfahren Sie, was Sie in Sachen Sicherheit
und Corona beachten müssen.


Veranstaltungen im MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel

Um unsere Mitarbeiter und Patienten zu schützen, finden bis auf weiteres keine öffentlichen Veranstaltungen mehr in der Klinik statt.

Information für vorzeitig abgereiste Patienten

Sie haben in diesen bewegten Zeiten entschieden, unsere Klinik vorzeitig  zu verlassen. Dafür haben wir vollstes Verständnis. Wir möchten Sie weiterhin auf dem Wege der Genesung begleiten und haben sehr positive Nachrichten für Sie. 

Sie können Ihren Aufenthalt bei uns jederzeit fortführen oder eine erneute vollständige Rehabilitation bei uns aufnehmen. Die Deutschen Rentenversicherungen haben eine unbürokratische Lösung angeboten, die dies schnell ermöglichen wird. Sie benötigen dafür lediglich einen Kurzantrag auf Leistung zu medizinischen Rehabilitation (G0101). 

Der Antrag ist auch für diejenigen Patienten gedacht, welche zur Absicherung der Betreuung von Kindern oder aus anderen wichtigen Gründen ihre Reha abbrechen mussten. Den Kurzantrag lassen Sie von Ihrem Haus- oder Facharzt unterschreiben und reichen ihn dann bei der Rentenversicherung ein. 

Ihren Reha-Aufenthalt können Sie dann in ruhigeren Zeiten wieder bei uns aufnehmen. 
Wir freuen uns auf ihren erneuten Aufenthalt bei uns! 

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gerne.

Ihre Reha ist sicher – auch in Corona-Zeiten

Der Schutz der Patienten und Mitarbeiter steht bei uns an erster Stelle. Unsere Standards und Hygienemaßnahmen sorgen für Ihre Sicherheit während Ihres Aufenthalts in unserer Klinik. Darauf können Sie sich verlassen!

Die Reha ist und bleibt auch während der Corona-Pandemie wichtig für alle, die sich im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt oder im Rahmen eines Heilverfahrens behandeln lassen müssen. Besonders bei schweren Erkrankungen ist eine Rehabilitation erforderlich und kann nicht aufgeschoben werden. Denn so gelingen wieder eine Teilhabe in möglichst vielen Lebensbereichen und eine selbstbestimmte Lebensgestaltung.

Initiative "Reha. Macht's besser!"

Initiative "Reha. Macht's besser!"

MEDICLIN hat sich der Initiative „Reha. Macht’s besser!“, einer Initiative für die Zukunft der Reha, angeschlossen. Sie wird getragen von über 200 Reha-Einrichtungen und Verbänden der Reha-Leistungserbringer.


Mehr erfahren

 

Gut aufgehoben während der Reha

Welche Maßnahmen wir konkret treffen, um Sie vor dem Coronavirus zu schützen:

Unsere Standards zu Ihrer Sicherheit

  • Unterbringung in der Regel in Einzelzimmern
  • Hygienemanagement entspricht den Vorgaben des Robert Koch-Institutes (RKI)
  • Regelmäßige Hygienekontrollen durch geschulte Mitarbeiter
  • Sicherheitsstandards bei der Speiseversorgung und in öffentlichen Bereichen
  • Definierte Besuchsregelung

Unsere Standards sind von unserem Hygienefachpersonal geprüft. Unsere Maßnahmen werden kontinuierlich überprüft und regelmäßig an die aktuellen Empfehlungen des RKI angepasst und mit den lokalen Gesundheitsämtern abgestimmt. Wir haben während Ihres Aufenthalts Ansprechpartner für Ihre Fragen rund um das Thema Corona.

Einzelzimmer

Für die Zeit Ihrer Rehabilitation steht Ihnen in der Regel ein Einzelzimmer zur Verfügung. Neben dem Komfort und einem Maximum an Privatsphäre bietet ein Einzelzimmer während der Pandemiephase zusätzlichen Schutz.

Hygiene

Die in unseren Kliniken geltenden Hygienemaßnahmen sind eine weitere wichtige Grundlage für Ihre Sicherheit und die unserer Mitarbeiter. Wir sind umfassend darin geschult, mit Infektionen umzugehen und die damit verbundenen Risiken zu minimieren. Über den Umgang mit SARS-CoV-2/ Coronavirus haben wir uns speziell informiert und frühzeitig alle empfohlenen präventiven Maßnahmen ergriffen, um Sie bei uns vor Ort bestmöglich zu schützen. Geschultes Fachpersonal reinigt und desinfiziert regelmäßig Räume und Therapieutensilien.

Außerdem holen wir uns bei Fragen und zu beschlossenen Hygienemaßnahmen den Rat des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene (BZH) ein.

Patientenschulung

Nicht nur unsere Mitarbeiter sind fit in Sachen Corona - wir schulen auch Ihre Mitpatienten! Denn um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, ist es wichtig, dass alle die Hygieneregeln kennen und einhalten. Am ersten Tag werden alle neuen Patienten über alle Schutzmaßnahmen aufgeklärt und in den Hygieneregeln geschult. Unser Ziel ist es, Ihnen und unseren Mitarbeitern maximale Sicherheit zu gewährleisten und Ihnen eine Rehabilitation zu ermöglichen.

Angepasster Behandlungsablauf

Wir haben den Ablauf Ihrer Rehabilitationsbehandlung angepasst:

  • Die Gruppengrößen in den Therapien wurden verkleinert, um den gebotenen Abstand zu wahren.
  • Patienten wie auch unsere Mitarbeiter tragen zum gegenseitigen Schutz einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Das Essen in unserem Speisesaal ist auf ein Schicht-System umgestellt, um den notwendigen Abstand gewährleisten bzw. einhalten zu können.

Einige unserer Freizeitangebote müssen jedoch leider derzeit entfallen; in der Regel können wir die Schwimmbäder/Sauna zum jetzigen Zeitpunkt in der therapiefreien Zeit nicht öffnen und Veranstaltungen dürfen derzeit keine stattfinden.

Ihre Fragen zum Virus

Wir alle müssen noch eine ganze Zeit mit dem Coronavirus und dem Risiko einer Ansteckung leben. Das sorgt verständlicherweise für Verunsicherungen und auch Ängste.

  • Wie kann ein solches Leben aussehen?
  • Wie viele soziale Kontakte kann ich haben?
  • Auf welche Schutzmaßnahmen darf ich nicht verzichten, wenn ich mich und andere nicht gefährden will?

Wenn auch Sie diese oder ähnliche Fragen beschäftigen, können Sie in der Reha auch die Gelegenheit für Austausch und Information nutzen. Neben Ihrem individuellen Reha-Ziel erarbeiten Sie sich so in den Wochen bei uns eine sicherere Haltung in unsicheren Zeiten – weit über die Reha hinaus.